Suche

Sprachauswahl

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Neuigkeiten zum Angebot und Service und vieles mehr.

Endlich wieder Lesefest! In der Stadtbücherei fand in diesem Jahr wieder das landesweite Literaturfest „Frederick“ statt. Vom 18. – 29. Oktober organisierte die Stadtbücherei unter anderem in Kooperation mit der Fachstelle für öffentliches Bibliothekswesen in Tübingen ein umfangreiches und buntes Programm. An den 16 Veranstaltungen nahmen 34 Schulklassen und 3 Kindergartengruppen teil. Insgesamt kamen etwa 640 Besucher zu den Frederick-Wochen. Rund 600 Kinder mussten aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen vertröstet werden.

Das Programm hielt auch in diesem Jahr einige Höhepunkte bereit: Das Blinklichter-Theater sorgte mit „Immer dieser Michel“ für gute Stimmung bei den Kindergartenkindern. Sportlich wurde es bei der Lesung mit Birgit Hasselbuch und Stefan Grothoff, bei der die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Fußballspiel kommentieren konnten. Lisa-Marie Dickreiter nahm die Kinder mit in die Welt der Superhelden und Nina Müller sorgte mit ihrem Buch über den kleinen Fisch „Kuschelflosse“ und seine Freunde für viel Gelächter. Ralph Caspers hatte „Wenn Glühwürmchen morsen“ und „Wenn Riesen reisen“ im Gepäck – kleine Geschichten für Zwischendurch, anrührend, lustig und immer wieder verblüffend.

 

Zu Frederick:

Der Frederick-Tag wurde 1997 mit dem Ziel initiiert, bei Kindern und Jugendlichen die Lust am Lesen zu steigern. Seither wirbt das Land Baden-Württemberg jährlich in der Zeit vor und nach dem 20. Oktober mit dem Frederick-Tag für eine aktive Leseförderung, für eine Verbesserung der Lesekompetenz sowie den Umgang mit Literatur. Seinen Namen hat der Frederick-Tag in Anlehnung an das Kinderbuch "Frederick" von Leo Lionni bekommen.

20 Jahre TOMMI-Verleihung: Auch in diesem Jahr fand der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI wieder statt. Über 1.600 Kinder und Jugendliche nahmen in rund 20 Bibliotheken teil und entschieden über die diesjährigen Siegertitel. Auch in der Stadtbücherei Biberach konnten Interessierte im Alter von sechs bis 16 Jahren bei der Kinderjury mitmachen und verschiedene Computer- und Konsolenspiele testen und beurteilen. Im Kinderkanal wurden nun die Sieger prämiert. 

„Spielen soll Spaß machen, auch in der digitalen Welt. Dabei dürfen Kinder nicht mit Inhalten konfrontiert werden, die sie ängstigen können. Der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI gibt Kindern und Eltern Orientierung, welche Spiele unterhaltsam sind und Freude bringen. Und darauf ist Verlass, denn in der Kinderjury des TOMMI entscheiden die Jüngsten selbst, welche Spiele einen Preis gewinnen“, sagt Schirmherrin und Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht. In der Stadtbücherei nahmen 26 Kinder und Jugendliche teil, die zahlreiche Apps, Games und Bildungssoftware für PC und Konsole, elektronisches Spielzeug und digitale Bildungsangebote und Webseiten auf Herz und Nieren prüften und anhand eines offenen Beurteilungsbogen bewerteten. So wurden spielerisch das technische Know-how und die Medienkompetenz gefördert. Am Sonntag, 24. Oktober, wurden nun in der Sendung „Team Timster“ im Kinderkanal die Siegertitel vorgestellt und prämiert. Eine Auszeichnung erhielten unter anderem das Konsolenspiel „Super Mario 3D World + Bowser Fury“, für den PC „Fling to the finish“ sowie die App „Die Olchis – Turmbau für Kids“. Eine Übersicht über alle nominierten Spiele und die Preisträger gibt es unter: www.kindersoftwarepreis.de. Zum ersten Mal waren dieses Jahr auch Kinder in Bibliotheken aus Österreich und der Schweiz beteiligt. Außerdem wurden erstmals Spiele ab zwölf getestet. Dort gewann das Spiel „It take’s two“ auf der Playstation.

 

Zum Kindersoftwarepreis TOMMI

Herausgeber des TOMMI ist das Büro für Kindermedien FEIBEL.DE in Berlin. Partner des Preises sind die Auerbach Stiftung, der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv), Deutschlandfunk Kultur, Familie & Co, die Frankfurter Buchmesse, Google, jugendschutz.net, mobilsicher.de, Partner & Söhne und das ZDF-Kinder- und Jugendprogramm. TOMMI steht 2021 unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht

Wir zeigen ab sofort in einer Ausstellung im Obergeschoss zahlreiche Medien rund um das Thema Weihnachten. Ausgeliehen werden können Bilderbücher, Erstlesebücher mit Weihnachtsgeschichten, Bastelbücher, Dekorationsratgeber, Backbücher, Musik-CDs, Weihnachtsfilme und vieles mehr. Auch Medien für die Vorweihnachtszeit zu den Themen Advent, Laternen basteln, St. Martin, Nikolaus und Krippenbau stehen mit auf dem Ausstellungspodest.

Groß und Klein dürfen sich auf ein reichhaltiges Angebot an Büchern und audiovisuellen Medien für jedes Alter freuen. Egal ob man einen Adventskalender basteln möchte, neue Rezepte für Weihnachtsplätzchen oder stimmungsvolle Geschichten zum Vorlesen für die langen Abende der Vorweihnachtszeit sucht – in der Ausstellung ist für jeden etwas dabei. Für den Hörgenuss gibt es CDs mit Texten für die Weihnachtszeit und festlicher Musik für Erwachsene. Außerdem sind Hörbücher unter den ausgestellten Medien, wie z.B. die legendäre Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Für Kinder gibt es CDs mit lustigen Geschichten, Gedichten und Liedern sowie zahlreiche Bücher mit Weihnachtsgeschichten, die das Warten aufs Christkind verkürzen. Liebevoll dekoriert lädt der Ausstellungsbereich zum Schmökern und Auswählen ein. Alle Medien können direkt vom Ausstellungspodest weg ausgeliehen werden. Bücher sind für vier Wochen ausleihbar, die restlichen Medien für zwei Wochen. Verlängerungen sind bis zu zweimal möglich. 

Ein Banner, das in von der Decke hängt, und mehrere Bücher zu Weihnachten in Kisten

Die Kunstausleihe der Stadtbücherei hat ihren Bestand um zwei Werke des Künstlers SAXA erweitert. Dr. Sascha A. Lehmann, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, ist Schriftsteller und Maler und verbindet dies in seinen Grafiken auf einzigartige Weise.

Von Hand mit Tusche auf Leinwand geschrieben verbildlicht er seine Gedanken, aus Worten entstehen so spannende Bilder. In der Artothek der Stadtbücherei sind ab sofort zwei Werke mit regionalem Bezug ausleihbar: „Stadtpfarrkirche“ und „Salzstadel“. Die beiden Grafiken sind im Obergeschoss der Stadtbücherei zu sehen und können mit gültigem Büchereiausweis gegen eine Versicherungsgebühr von 6 Euro direkt von der Wand weg ausgeliehen werden. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Die Artothek der Stadtbücherei hält fast 500 Originalkunstwerke zur Ausleihe bereit. Das Spektrum der angebotenen Kunstwerke ist breitgefächert und umfasst eine Vielzahl von Stilrichtungen zeitgenössischer Kunst. Ob Litographie, Serigraphie, Aquarell, Ölgemälde, Fotografie, Holzdruck oder Radierung, konkret, abstrakt, schwarz-weiß oder bunt: Die Artothek bietet für jeden Geschmack das Passende. Sämtliche Werke sind über die Suche auf dieser Seite zu finden.

Bild: Biberach - Stadtpfarrkirche, 2020 (C) SAXA

Vom 20. – 26. September finden deutschlandweit die Aktionstage Nachhaltigkeit statt. Ziel ist es, öffentliche Aufmerksamkeit für dieses Thema zu erregen und Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen.

Anlässlich der Aktionstage zeigt die Stadtbücherei ab sofort bis 1. Oktober in einer Ausstellung im Foyer Medien rund um die Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Zero Waste und Upcycling. Alle Medien können direkt vom Ausstellungspodest weg ausgeliehen werden. Bücher sind für vier Wochen ausleihbar, alle anderen Medien für zwei Wochen. Eine Verlängerung der Medien ist bis zu zweimal um die gleiche Frist möglich. Die Öffnungszeiten der Stadtbücherei sind Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr. Aktuelle Informationen zu den geltenden Regeln zum Besuch der Stadtbücherei sind auf unserer Startseite zu finden.

Die Stadtbücherei ist mit dem Projekt „Lesen bringt’s“ in der Kategorie „Herausragendes kommunales Engagement“ für den Deutschen Lesepreis 2021 nominiert. Das Leseförderprojekt „Lesen bringt’s“ ist eine Kooperation der Bibliothek/Mediothek im Kreis-Berufsschulzentrum, der Bildungsregion Landkreis Biberach und der Stadtbücherei Biberach mit Förderung der Bruno-Frey-Stiftung. Ziel ist, die Sprach- und Lesekompetenz von Kindern zu fördern und gleichzeitig Eltern zu motivieren, ihren Kindern vorzulesen.

Regelmäßiges Vorlesen schafft eine wichtige Grundlage für die Entwicklung von Kindern. Es hilft unter anderem beim Sprechenlernen, fördert Konzentration und Kreativität und bereitet die Kinder gut auf ihren weiteren Bildungsweg vor. Die Preisträgerinnen und -träger werden am 3. November digital verkündet. 50 Projekte und Personen in fünf Kategorien umfasst die Shortlist des Deutschen Lesepreises 2021. Ausgewählt wurden sie aus rund 400 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Der Deutsche Lesepreis wurde 2013 ins Leben gerufen, um die Leseförderung für junge Menschen zu stärken und öffentlich sichtbar zu machen.

Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Preis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen. Er steht unter der Schirmherrschaft von Professorin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, und wird unterstützt von der Arnulf Betzold GmbH, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Deutschen Fernsehlotterie, dem Deutschen Städtetag, dem FRÖBEL e.V., der Media Carrier GmbH und der PwC-Stiftung.

Rollender Lesespaß: Das Bibliobike der Stadtbücherei ist wieder unterwegs.

Vom 3. – 27. August macht es bei gutem Wetter Station im Biberacher Freibad und versorgt alle Wasserratten mit Lesestoff. Das knallrote E-Bike hat Platz für über 80 Medien. Mit dabei sind Romane für Jugendliche und Erwachsene, Bilderbücher für Kinder, Zeitschriften, Comics und Spiele – Langeweile ausgeschlossen! Die Medien können von den Freibadbesuchern von Montag bis Freitag ab 14 Uhr gegen Abgabe eines Pfands, z. B. Schwimmflügel, Flip-Flops oder Sonnenbrille, ausgeliehen werden. Abends müssen die ausgeliehenen Medien wieder zurückgebracht werden. Wer einen gültigen Büchereiausweis dabei hat, kann die Medien mit nach Hause nehmen.

Das Medien- und Informationszentrum auf dem Viehmarktplatz hat außerdem während der gesamten Sommerferien geöffnet: Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr.

 

Ein rotes E-Bike mit Büchern und Sonnenschirm. Im Hintergrund ist ein Freibad zu sehen.

Keine Chance der Langeweile: Mit der „Bibliothek der Dinge“ stehen den Nutzern der Stadtbücherei eine Vielzahl an Gebrauchsgegenständen zur Ausleihe zur Verfügung, die meist nur selten gebraucht oder erst einmal ausprobiert werden wollen. Neu in der Ausleihe ist die Vorleseeule Luka®. Die sympathische Eule mit den großen Kulleraugen liest gedruckte illustrierte Kinderbücher vor. Die Bedienung ist dabei kinderleicht: Sobald Luka® das Buch erkannt hat, erfasst er die einzelnen Seiten und liest dort, wo das Buch gerade aufgeschlagen ist. Kinder können so selbständig entscheiden, wann und was sie lesen möchten. Das Vorlesen mit Luka® erweitert dabei spielerisch den Wortschatz und fördert die kindliche Sprachentwicklung. Außerdem beflügelt regelmäßiges Vorlesen die Fantasie und Kreativität von Kindern. Die Vorleseeule hat rund 50 Titel gespeichert, die alle auch in der Stadtbücherei zur Ausleihe bereitstehen. Zu erkennen sind sie am Luka-Aufkleber. Sechs verschiedene Kinderbücher sind bereits beigelegt. Luka® eignet sich für Kinder zwischen drei und neun Jahren. Ebenfalls neu für Kinder ab 4 Jahren ist das Spiel „CodeNPlay“, mit dem sie sich spielerisch am ersten Codieren probieren können. Der appgesteuerte Globus „Orboot“ nimmt Kinder mit auf eine Reise um die Welt und liefert tausende Fakten zu fremden Kulturen, Regionen, Sehenswürdigkeiten und vielem mehr – für ein realistisches Reise-Erlebnis!

 

 Diese und viele weitere Gegenstände der „Bibliothek der Dinge“ finden Sie über die Suche auf dieser Seite. Sie sind für zwei Wochen ausleihbar. Der Bestand wird dabei stetig erweitert.

Vorlesen durch die Eltern ist ein wichtiger Baustein, damit Kinder richtig Lesen lernen. Erkenntnissen der Leseforschung zufolge ist es sinnvoll, in der jeweiligen Muttersprache vorzulesen. Dadurch werden wichtige Grundfähigkeiten, wie Konzentration, Wortschatz und Sprachfähigkeit gelegt, die später nicht nur das Lesenlernen in der eigenen Sprache, sondern auch in der deutschen Sprache erleichtern. Damit auch in den Kindertageseinrichtungen des Landkreises auf die große Sprachenvielfalt der zu betreuenden Kinder besser eingegangen werden kann, haben die Stadtbücherei MIZ Biberach und das Regionale Bildungsbüro des Landkreises im Rahmen des Leseförderprojekts „Lesen bringt’s“ ein Online-Seminar mir Christina Sturm von den Bücherpiraten Lübeck e.V. organisiert. Aufgrund der großen Nachfrage wird das Seminar am Donnerstag, 17. Juni 2021 von 15 bis 17 Uhr wiederholt. Kindertageseinrichtungen können sich für dieses kostenlose Seminar noch bis Donnerstag, 10. Juni 2021 per Mail bei Corona Eggert (c.eggert@biberach-riss.de) anmelden. Bitte bei der Anmeldung den Namen, Einrichtung und Mail-Adresse angeben. Die Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt. Eine Präsenz-Fortbildung mit Frau Sturm zu diesem Thema ist für 2022 geplant.

 

15 ErzieherInnen haben sich von der Referentin das Projekt „1001-Sprache: Mit bilingualen Bilderbüchern arbeiten“ vorstellen lassen. Aufgezeigt wurden dabei kreative Ansätze für kultursensible Gruppenarbeit mit einer multilingualen Zielgruppe. Frau Sturm zeigte vielfältige Einsatzmöglichkeiten bilingualer Bilderbücher, um Sprachbarrieren zu überwinden und Mehrsprachigkeit als Potenzial wertzuschätzen.

„Weniger als die Hälfte der 15-jährigen in Deutschland kann in Texten Fakten von Meinungen unterscheiden“, fasst tagesschau.de die jüngste OECD-Auswertung zusammen. Um diesem Defizit zu begegnen, bietet die Stadtbücherei zahlreiche Bildungsbausteine zur Förderung der Lese- und Informationskompetenz an. Neu sind die „Fake-Hunter“, ein kurzweiliges und informatives Planspiel, dass Kinder ab Klasse Vier zum kritischen Hinterfragen von Informationen anregt. Sie erhalten dabei altersgerecht verpackt wichtige Werkzeuge, um gefundene Daten zu überprüfen. Spielerisch lernen sie, Informationen kritisch zu prüfen und Falschmeldungen zu entlarven. Interessierte Lehrkräfte der Klassen 4 - 6 können über die Stadtbücherei (c.eggert@biberach-riss.de) weitere Informationen zum Planspiel „Die Fake Hunter Junior“ (erarbeitet von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein) und dessen Einsatz im Unterricht erhalten. Auch für Schüler ab Klasse 7 bietet die Stadtbücherei, bzw. bieten die Schulbüchereien der Gymnasien und im HHEF das Planspiel „Die Fake Hunter“ an. Ansprechpartnerin dafür ist G. Jennen (g.jennen@biberach-riss.de).

 

Die jüngste OECD-Auswertung bestätigt erneut die Erfahrungen der Bibliotheksmitarbeiter: „Weniger als die Hälfte der 15-jährigen in Deutschland kann in Texten Fakten von Meinungen unterscheiden. Lediglich 45 Prozent der Schülerinnen und Schüler konnten demnach einordnen, was in Texten Fakt oder Meinung ist. Der OECD-Schnitt lag bei 47 Prozent.“ Voraussetzung dafür, so Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, sei eine ausreichende Lesekompetenz, „die Basiskompetenz, die jeder Mensch für eine gute Bildung benötigt.“ Zur Förderung der Lesekompetenz bietet die Stadtbücherei nicht nur eine riesige Literaturauswahl, sondern auch ein ganzes Bündel an Aktivitäten und Angeboten für Eltern und ihre Kinder ab dem Krabbelalter an. Zusammen mit 57 Bildungspartnern wird die Lesemotivation und Lesefähigkeit in Kindergärten und Schulen unterstützt. Die Medien- und Informationskompetenz wird zunehmend ab der 3. Klasse gefördert. Dann steht die gezielte Suche in Katalogen und Datenbanken, die effiziente Informationsbeschaffung und viele medienkundliche Inhalte im Vordergrund. Wie finde ich seriöse, aktuelle, verlässliche Informationen zu Unterrichtsinhalten, Präsentationen und Facharbeiten? Und wie kann ich Falschinformationen, Meinungen und Werbung herausfiltern? Einige Angebote sind inzwischen auch digital abruf- und einsetzbar. Eine Übersicht steht hier zur Verfügung.

Vom 3. bis 10. Mai findet bundesweit die Aktionswoche der Meinungsfreiheit statt. Die Freiheit des Wortes ist Menschenrecht und Grundlage unserer Demokratie. Eine freie Meinungsbildung und offene Debatten sind für eine demokratische Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung. Anlässlich der Aktionswoche zeigt die Stadtbücherei ab sofort bis zum 29. Mai in einer Ausstellung im Obergeschoss Medien rund um die Themen Meinungsfreiheit, Demokratie und Meinungsbildung. Alle Medien können direkt vom Ausstellungspodest weg ausgeliehen werden. Bücher sind für vier Wochen ausleihbar, alle anderen Medien für zwei Wochen. Eine Verlängerung der Medien ist bis zu zweimal um die gleiche Frist möglich.

Die Öffnungszeiten sind per Click&Meet Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr. 

Die Stadtbücherei bietet am Dienstag, 18. Mai um 16.30 Uhr für alle Interessierten eine Online-Führung an. Bibliothekarin Annette Fülle gibt in einem virtuellen Rundgang einen Überblick vor allem über die Online-Angebote und Services der Stadtbücherei. Vorgestellt werden die digitalen Nutzungsmöglichkeiten „MIZ24“, darunter die Online-Bibliothek „Overdrive“, das Filmangebot „filmfriend“ und das digitale Zeitungs- und Zeitschriftenangebot „pressreader“. „Mit „MIZ24“ bietet die Stadtbücherei ein großes Angebot an digitaler Unterhaltung und Information - nicht nur für die Freizeit, sondern auch für die Wissensbildung und fürs Homeschooling“, so Fülle. Interessierte können sich in der Stadtbücherei unter Telefon 51-498 oder per Mail (a.Fuelle@biberach-riss.de) anmelden. Die Veranstaltung wird online über GoTo-Meeting durchgeführt. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung die Zugangsdaten und weitere Informationen per Mail.

Am Freitag, 23. April ist es wieder soweit: der UNESCO-Welttag des Buches wird gefeiert. An diesem Tag soll besonders der Spaß am Lesen hervorgehoben und mit anderen geteilt werden. Auch die Stadtbücherei möchte rund um diesen Tag das Lesen und die Büchervielfalt feiern und lädt alle LeserInnen zu einem Blind Date mit einem Buch ein.

In Geschenkpapier verpackte Bücher aufgestapelt

Im Foyer der Bücherei sind ab sofort bis 30. April zahlreiche Romane und Sachbücher ausgestellt. Das Besondere dabei: Alle Bücher sind verpackt und lassen auf den ersten Blick keine Rückschlüsse auf den Inhalt zu. Die Aktion soll überraschen und neugierig machen. „Der Leser weiß nicht, welches Buch er erhält und hat so die Chance, neue Autoren, Schreibstile und Genres zu entdecken“, so Annette Fülle, Bibliothekarin der Stadtbücherei. Alle Medien können direkt vom Ausstellungspodest weg ausgeliehen werden. Bücher sind für vier Wochen ausleihbar und können bis zu zweimal um die gleiche Frist verlängert werden. Auch für Kinder hat die Stadtbücherei etwas Besonderes geplant: den Kreativ-Wettbewerb und die Schnitzeljagd „Biber undercover“. Alle, die mitmachen möchten, können ihr persönliches Biber-Abenteuer oder die Lösung der Schnitzeljagd an die Stadtbücherei schicken – und mit etwas Glück einen der spannenden Buchpreise gewinnen.

Die Stadtbücherei erhält für den weiteren Ausbau der Vermittlungsangebote von digitaler Bildung, Kompetenz und Kultur Unterstützung durch das Projekt WissensWandel. Das bundesweite „Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive innerhalb von Neustart Kultur“ unterstützt auf Antrag der Stadtbücherei den Ausbau des WLAN, des E-Medien-Angebotes sowie der Angebote im Makerspace des Medien- und Informationszentrums. 

„Wir freuen uns sehr über diesen Zuschuss zur Weiterentwicklung unserer hybriden Bibliothek“, sagt Bibliotheksleiter Frank Raumel. „Die digitale Transformation betrifft uns alle und deshalb ist es notwendig, allen Menschen auch die notwendigen Informationen und Möglichkeiten des Kennenlernens und Ausprobierens zu geben. Nur so können wir eine weitere digitale Spaltung unserer Gesellschaft verhindern“. Das Medien- und Informationszentrum wird dafür mit dem Zuschuss den freien Zugang ins WLAN verbessern, den Bestand an E-Books und E-Audiobooks weiter ausbauen und als neuen Informationskanal Podcasts produzieren. Darüber hinaus werden die Angebote im Makerspace, dem Probierangebot für neue Technologien, ausgebaut. Für Schulklassen der Stufe 3 und 4 wird es ein Ausleihangebot mit Ozobots, kleinen, einfach zu programmierenden Robotern, geben. Und mit „Nao“ und „Pepper“ können bald zwei humanoide Roboter erlebt und getestet werden.

Alle digitalen Medien und Datenbanken stehen den Kunden rund um die Uhr zur Verfügung. Der persönliche Besuch der Stadtbücherei ist derzeit durch die Pandemie noch begrenzt (die aktuellen Bedingungen werden auf www.medienzentrum-biberach.de angezeigt), aber das Bibliotheksteam bereitet sich intensiv auf „normale“ Zeiten vor, in denen die Stadtbücherei wieder lebendiger Treffpunkt für alle sein kann. Im Moment gelten die gewohnten Kontaktzeiten der Stadtbücherei: Dienstag bis Freitag von 10 – 19 Uhr und Samstag von 10 – 14 Uhr.

Die Stadtbücherei bietet am Dienstag, 13. April um 16 Uhr für alle Interessierten eine Online-Führung an. Bibliothekarin Annette Fülle gibt in einem virtuellen Rundgang einen Überblick über die Angebote und Services der Stadtbücherei – mit besonderem Augenmerk auf die digitalen Nutzungsmöglichkeiten „MIZ24“.

Darunter unter anderem die Online-Bibliothek „Overdrive“, das Filmangebot „filmfriend“ und das digitale Zeitungs- und Zeitschriftenangebot „pressreader“. „Mit „MIZ24“ bietet die Stadtbücherei ein großes Angebot an digitaler Unterhaltung und Information - nicht nur für die Freizeit, sondern auch für die Wissensbildung und fürs Homeschooling“, so Fülle.

Interessierte können sich in der Stadtbücherei unter Telefon 51-498 oder per Mail (a.fuelle@biberach-riss.de) anmelden. Die Veranstaltung wird online über GoTo-Meeting durchgeführt. Die Teilnehmer erhalten nach der Anmeldung die Zugangsdaten und weitere Informationen per Mail.
 

Die Stadtbücherei zeigt in einer Ausstellung im Obergeschoss zahlreiche Medien rund um Ostern. Groß und Klein finden hier ein reichhaltiges Angebot an Bilderbüchern, Erstlesebüchern, Bastelbüchern, Ostergedichten und vielem mehr. 

 

Nach Ostereiern muss man bekanntlich suchen. Nach Büchern, CDs und DVDs zu Ostern nicht. Denn die Stadtbücherei zeigt in einer Ausstellung Medien in Hülle und Fülle zu diesem Thema. Für Kinder hält die Ausstellung ein reichhaltiges Angebot an Bilderbüchern, Erstlesebüchern mit spannenden Ostergeschichten sowie Reime und Verse für die Osterzeit bereit. Sachbücher erklären einfach und kindgerecht die Ostergeschichte. Auf CDs gibt es lustige Geschichten, Gedichte und Lieder. Erwachsene finden in der Ausstellung Sachbücher mit Dekorationsvorschlägen, Rezepten für Osterplätzchen und zahlreiche Bastelbücher. Heitere Ostererzählungen und -gedichte sorgen für unterhaltsamen Lesespaß. Für den Hörgenuss bietet die Stadtbücherei verschiedene CDs mit biblischen Texten und festlicher Musik für Erwachsene an. Alle ausgestellten Medien können direkt vom Ausstellungspodest weg ausgeliehen werden.

 

Bücher zum Thema Ostern werden präsentiert

Vorlesen durch die Eltern ist ein wichtiger Baustein, damit Kinder richtig lesen lernen. Eltern, die ein Kinderbuch geschenkt bekommen, lesen ihren Kindern häufiger vor. Diesen beiden Erkenntnissen der Leseforschung folgt das Leselern-Konzept von „Lesen bringt’s“. Um das Projekt auch während der Pandemie umzusetzen, wurden im Januar und Februar rund 1.500 Erstklässler im ganzen Landkreis mit einem Erstlesebuch beschenkt.

„Die Nachfrage der Grundschulen ist ungebrochen hoch“, freut sich die stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei Biberach, C. Eggert. „Weiterhin können Grundschulen, die noch nicht versorgt wurden, die von der Bruno-Frey-Stiftung finanzierten Bücher mit passenden Arbeitsmaterialien und einer Videobotschaft an die Eltern bei mir ( c.eggert@biberach-riss.de) anfordern.“ „Wir wünschen uns, dass Eltern regelmäßig und bis zum Ende der Grundschulzeit vorlesen, um so die Bildungschancen ihrer Kinder zu stärken. Denn die Lesekompetenz ist eine Schlüsselkompetenz für den Bildungserfolg“.

Nicht nur die Grundschulen mit ihren Erstklässlern profitieren vom Projekt „Lesen bringt’s“. Auch die ErzieherInnen und KiTa-Kinder werden unterstützt. Das Team von „Lesen bringt’s“ organisiert ein Onlineseminar zum Thema „MINT-Vorlesen“. Die Fachfrau für Leseförderung der Stiftung Lesen, Christine Kranz, wird am Mittwoch, 24. März 2021 neue Vorlesetechniken vorstellen. Dabei werden spannende Sachbilderbücher und Geschichten vorgestellt, die ein großes Potential zur Förderung der Lesemotivation haben, aber auch kreativ umgesetzt werden können. Die ErzieherInnen erhalten dazu eine Einladung vom Regionalen Bildungsbüro.

Noch mehr Spielspaß! Die Stadtbücherei erweitert ihr Angebot an Spielen für Kinder.

Besonders im Bereich tiptoi ® gibt es einige Neuheiten, darunter Puzzle von „Paw Patrol“, „Biene Maja“ und „Feuerwehrmann Sam“ für Kinder ab drei Jahre. Das Spiel „Dragondraft“ von Haba nimmt die Spieler mit auf eine große Drachenshow – hier sind Talent, vorausschauende Planung und die richtige Taktik gefragt. Beim Spiel „Jumpkins“ von Huch! geht es um Geschicklichkeit: Forrest Jump und seine Bande flugunfähiger Insekten müssen es mit Hilfe ausgefeilter Flugtechniken auf die kleine Insel im Tümpel schaffen. Ein actionreiches Spiel für Kinder ab 8 Jahre.

Auch sonst lohnt sich ein Blick in den Spiele-Bereich der Stadtbücherei. Mit über 450 Spielen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene hat Langeweile keine Chance! Alle Spiele sind im Katalog der Stadtbücherei zu finden.

Die Stadtbücherei hat ihren Bestand an E-Books in der Online-Bibliothek „Overdrive“ nochmal deutlich ausgebaut. Neu dabei sind unter anderem die Bestseller „Das Verschwinden der Erde“ von Julia Phillips, „Der Sandler“ von Markus Ostermair und „Vati“ von Monika Helfer.

Digitaler Zugang zu Büchern, Informationen und Medien ist momentan besonders stark nachgefragt. Doch gerade bei aktuellen E-Books, insbesondere bei Bestsellern, ist eine zeitnahe Bereitstellung in der Biberacher Online-Bibliothek nicht immer möglich. Bibliotheken haben einen wichtigen Informations- und Bildungsauftrag: Sie bieten jeder Person die Möglichkeit, unabhängig von finanziellen Mitteln, Alter, Herkunft, Geschlecht oder Glaubenszugehörigkeit durch Zugang zu Information und der Ausleihe von Medien am öffentlichen und kulturellen Leben teilzunehmen.
Beim Verleih von E-Books gibt es jedoch seit Jahren eine rechtliche Lücke, so dass das Angebot der Bibliotheken empfindlich eingeschränkt ist. Fehlende Titel sind also nicht unbedingt der Einkaufspolitik der Bücherei geschuldet, sondern den gesetzlichen Regelungen. Anders als bei gedruckten Büchern besteht für die Verlage bei E-Books keine Pflicht, den Bibliotheken eine Lizenz zur Verleihung bereitzustellen. Fast alle aktuellen Titel werden seitens der Verlage vom Erwerb und Verleih durch Bibliotheken für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr ausgenommen. Dies schränkt die Teilhabe der BürgerInnen an Bildung, Kultur und Wissen unserer Gesellschaft ein und verstärkt die digitale Spaltung.

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (www.bibliotheksverband.de) setzt sich mit seiner Aktion „Buch ist Buch“ dafür ein, dass auch bei E-Books ein Verleihrecht für Bibliotheken eingeräumt wird. Dazu bietet die aktuell notwendige Umsetzung der EU-Urheberrechtsrichtlinie in nationales Recht bis Juni 2021 die passende Gelegenheit.

Auch die beliebten Bilderbuchkinos in der Stadtbücherei können momentan leider nicht stattfinden. Allen Vorlese-Fans bietet die Stadtbücherei mit „TINOS magischen Büchereigeschichten“ aber eine tolle Alternative für ein schönes Leseabenteuer Zuhause. Vier spannende und lustige Online-Lesungen begleiten die Kinder Luka und Sofie auf ihrer Reise in die Welt der Geschichten und Bücher. Und welcher Ort könnte sich hierzu besser eignen als die Bücherei? Die Lesungen richten sich an Kinder im Grundschulalter und kann jederzeit online abgerufen werden.

Während einer Lesenacht in der Bücherei geschehen merkwürdige Dinge. Die Figuren aus den Büchern werden plötzlich lebendig und Luka und Sofie geraten durch einen magischen Büchertunnel in andere Welten. Sie begegnen einem Büchereigespenst, finden den Schatz des Ritter Rollmops, fliegen auf einem Hexenbesen durch die Nacht und fahren auf einem echten Piratenschiff durch die Räume der Bücherei. Produziert und vorgelesen wurden die Geschichten vom bekannten Kinderbuchautor TINO, der unter anderem Geschichten für die KIKA Figur „Siebenstein“ schrieb und zahlreiche Beiträge für den Kinderfunk veröffentlichte.

Foto: TINO

 

Hier geht es zum "Archiv Pressemitteilungen".