Suche

Sprachauswahl

sv-se en-gb de-de
angle-left Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen, Neuigkeiten zum Angebot und Service und vieles mehr.

Auch die beliebten Bilderbuchkinos in der Stadtbücherei können momentan leider nicht stattfinden. Allen Vorlese-Fans bietet die Stadtbücherei mit „TINOS magischen Büchereigeschichten“ aber eine tolle Alternative für ein schönes Leseabenteuer Zuhause. Vier spannende und lustige Online-Lesungen begleiten die Kinder Luka und Sofie auf ihrer Reise in die Welt der Geschichten und Bücher. Und welcher Ort könnte sich hierzu besser eignen als die Bücherei? Die Lesungen richten sich an Kinder im Grundschulalter und kann jederzeit online abgerufen werden.

Während einer Lesenacht in der Bücherei geschehen merkwürdige Dinge. Die Figuren aus den Büchern werden plötzlich lebendig und Luka und Sofie geraten durch einen magischen Büchertunnel in andere Welten. Sie begegnen einem Büchereigespenst, finden den Schatz des Ritter Rollmops, fliegen auf einem Hexenbesen durch die Nacht und fahren auf einem echten Piratenschiff durch die Räume der Bücherei. Produziert und vorgelesen wurden die Geschichten vom bekannten Kinderbuchautor TINO, der unter anderem Geschichten für die KIKA Figur „Siebenstein“ schrieb und zahlreiche Beiträge für den Kinderfunk veröffentlichte.

Foto: TINO

 

Die Versorgung der NutzerInnen der Stadtbücherei mit aktuellen Medien ist durch den stark nachgefragten Abholservice gesichert. Alle Interessierten finden auf der Homepage der Bücherei www.medienzentrum-biberach.de eine Anleitung, wie sie diesen Service nutzen können. Doch leider leidet ein wichtiger Aufgabenbereich der Bücherei unter den anhaltenden Pandemie-Einschränkungen. Eine weitreichende Leseförderung kann zu den herrschenden Bedingungen nur sehr schwer stattfinden, wäre in Zeiten von Homeschooling und Social Distancing aber noch wichtiger als sonst.

Aus diesem Grund bietet die Stadtbücherei in Kooperation mit dem Regionalen Bildungsbüro und der Mediothek im Kreisberufschulzentrum allen Grundschulen im Landkreis die Möglichkeit, für die jeweiligen Erstklässler der Schule ein Buchpaket mit einem Erstlesebuch und passenden Arbeitsmaterialien zu bestellen. Ermöglicht wird dies im Rahmen des Leseförderprojekts „Lesen bringt’s“, welches unterstützt von der Bruno-Frey-Stiftung 2019 ins Leben gerufen wurde. Im Januar 2021 wurden bereits 690 Erstlesebücher in der Bücherei geordert.

Interessierte LehrerInnen und SchulleiterInnen können sich bei c.eggert@biberach-riss.de melden und ein Paket für Ihre Klassen bestellen. Wichtig ist die Angabe, wie viele Erstklässler aktuell unterrichtet werden und die Adresse der Schule. Das Paket beinhaltet außerdem eine Videobotschaft, die an die jeweiligen Eltern weitergeleitet werden soll. Darin werden die Eltern auf die Notwendigkeit des Vorlesens und Lesens hingewiesen. So kann auch in schwierigen Zeiten Leseförderung gelingen.

Gerade zur aktuellen Zeit ist der Bedarf an digitalen Inhalten, die von zu Hause aus nutzbar sind, besonders hoch. Vor allem Inhalte für Schüler, Eltern und Lehrkräfte sind gefragt. Aus diesem Grund erweitert die Stadtbücherei ihr Online-Angebot „MIZ24“ um die neue Rechercheplattform GENIOS eBib.

Diese bietet unterrichtsrelevante Inhalte zu wichtigen Themen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und verschiedenen Wissenschaftsbereichen – interessant für alle, die zu bestimmten Themen ihren Wissensdurst stillen möchten. Die Anmeldung erfolgt unter bib-bawue.genios.de mit den persönlichen Benutzerdaten der Stadtbücherei. GENIOS bietet eine einfache Suche und Recherche nach konkreten Informationen aus über 1.400 Quellen – Zeitungen, Zeitschriften, Lern- und Erklärvideos, Statistiken und vieles mehr. Darunter auch namhafte Zeitungen wie „Der Spiegel“, „Die Welt“ oder „Die Zeit“. Die Anwendung ist unkompliziert, auch ungeübte Nutzer finden sich schnell zurecht. In die Suche können Themen und Schlagworte eingegeben werden, über die erweiterte Suche ist eine gezieltere Recherche, z.B. nach Personen und Zeiträumen, möglich. Automatisch wird die Suche in allen Quellen durchgeführt und der Nutzer bekommt, sofern vorhanden, neben Artikeln aus der Presse auch Videomaterial und Statistiken zum gewünschten Thema angezeigt. Das Angebot ist ab sofort zugänglich.

Das erste Coronajahr hat die Stadtbücherei und ihre Leser vor große Herausforderungen gestellt: zweimal musste im Lockdown geschlossen werden und dazwischen waren die Ausleihbedingungen oft eingeschränkt. Das Büchereiteam hat seine Expertise und Flexibilität eingesetzt, um den Kunden trotzdem ein Maximum an Medienservices zu bieten. Dass dies gelungen ist, zeigt die Zahl der Mediennutzungen, die sogar um 0,8 % über den Spitzenwerten des Vorjahres liegt. Bibliotheksleiter Frank Raumel freut sich, dass die Leser die Anstrengungen des Büchereiteams mit großer Treue belohnt haben.

„Natürlich“, so Raumel, „erklärt sich das auch aus der hybriden Aufstellung des Medien- und Informationszentrums. Wir haben schon früh begonnen, auch digitale Medien anzubieten. So stehen heute in unserer Abteilung „MIZ24“ E-books, E-Audiobooks, E-Journals, E-Papers und zahlreiche qualifizierte Wissens-Datenbanken 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche zur Verfügung. Hinzu kommt ein umfangreiches Angebot an Musik und an Filmen zum Download oder zum Streaming. Und darauf haben die Kunden während der Schließzeiten auch intensiv zugegriffen: Während die Ausleihe der physischen Medien um 16,3 % zurückging, wuchs die digitale Nutzung um 93 %. Dadurch waren 669.400 Mediennutzungen zu verzeichnen – 0,8 % mehr als im vergangenen Rekordjahr. Was für die Mediennutzung gilt, gilt auch für die Besucherströme: durch die pandemiebedingte Reduzierung um 1.052 Öffnungsstunden (- 22,3%) reduzierten sich die physischen Besuche um 36,1%, während sich im Gegenzug die digitalen Kontakte auf Homepage und Datenbanken fast verdreifacht haben (+ 193,4%). Je Kalendertag bedeutete dies 2.632 Kundenkontakte (+ 66,7 %). Dies liegt zum einen an zusätzlichen digitalen Medienangeboten, aber auch an den neuen Vermittlungsangeboten. So konnten mehrere bibliothekspädagogische Angebote für die Grundschule und die Erstleseförderung „Buchentdecker“ digitalisiert werden, Online-Tutorials erstellt und viele Medienempfehlungen über die Homepage gegeben werden. „Trotz aller Fortschritte bei der Digitalisierung des Medien- und Serviceangebots“, so Bibliotheksleiter Raumel, „fehlt die Bücherei in ihrer Funktion als Dritter Ort immer deutlicher und schmerzhafter. Ohne die direkten Begegnungen und Gespräche, ohne das quirlige Leben im Treffpunkt Stadtbücherei, ohne die inspirierende Kommunikation mit den Lesern und unter den Lesern hier im Medien- und Informationszentrum, fehlt etwas Wesentliches. Deshalb hoffen wir, dass wir über den jetzigen Abholservice hinaus, unser Haus bald wieder für alle Bürgerinnen und Bürger öffnen dürfen.“

Den aktuellen Jahresbericht, der in einer bunten Zusammenstellung die Neuerungen im vergangenen Jahr dokumentiert, wird allen Abholkunden in gedruckter Form mitgegeben und steht allen anderen Kunden und Freunden der Stadtbücherei digital zur Verfügung.

Bei filmfriend, dem Film-Streamingdienst der Stadtbücherei, gibt es auch im Januar zahlreiche Neuheiten. Gerade momentan, wenn es abends früh dunkel wird und man ohnehin besser zu Hause bleiben sollte, laden die Winter-Highlights zu einem entspannten Filmabend auf dem Sofa ein. Das kuratierte Angebot bietet Filme und Serien für alle Altersgruppen – werbefrei und ohne Laufzeitbegrenzung. Zur Winterzeit hat filmfriend einige passende Filme zusammengestellt. Reinschauen lohnt sich! Darunter „Ausgerechnet Sibirien“, eine deutsch-russische Komödie um einen pedantischen Logistiker, der auf Dienstreise nach Südsibirien versetzt wird – leichte Unterhaltung mit Joachim Król. Die Dokumentation „The Last Ocean“ nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise ins antarktische Rossmeer, dessen Ökosystem von Fangflotten bedroht ist. Für Kinder gibt es die Animationsserie „Jasper – der Pinguin“. Kurze Folgen erzählen von dem kleinen Pinguin, der einen wunderbaren Unterschlupf im Kühlschrank eines Antiquitätengeschäfts findet und so allerhand Abenteuer erlebt. Die Winter-Highlights sind unter www.filmfriend.de/de/collections/winter zu finden.

Die Anmeldung erfolgt ganz einfach mit den persönlichen Anmeldedaten der Stadtbücherei. Die Altersfreigabe für Kinder wird bei der Anmeldung automatisch geprüft.

 

Frühkindliche Leseförderung beginnt bereits im Babyalter und trägt wesentlich zur sprachlichen Entwicklung bei. Wichtig ist dabei, die Bücher mit allen Sinnen zu begreifen, damit die Grundlage für Lesefreude entsteht und damit mehr Bildungschancen von Anfang an geschaffen werden.

Geplant waren ursprünglich eine Veranstaltung für Eltern und Großeltern mit vier Terminen. Dipl.-Bibl. Corona Eggert wollte an Beispielen zu unterschiedlichen Themen zeigen, wie Leseförderung bei Kleinkindern gelingen kann. Leider sind die ersten Termine der neuen Reihe nun der Pandemie zum Opfer gefallen. Alternativ können Interessierte ab sofort die Buchentdecker-Reihe über Videoclips erleben. Außerdem steht ein Handout mit Informationen rund ums Vorlesen und zahlreichen Tipps zum Download bereit. Das Team der Stadtbücherei bietet so einen kleinen Ersatz für alle Buchentdecker, damit auch in der Zeit Zuhause das (Vor-)Lesen nicht zu kurz kommt.

Sobald es wieder möglich ist, freut sich das Team, die Buchentdecker wieder mit allen Sinnen live in der Bücherei begrüßen zu dürfen.

Zu den Buchentdecker-Clips

Advent, Advent! Und damit auch die Zeit, es sich zuhause richtig gemütlich zu machen. Auch mit den digitalen Angeboten der Stadtbücherei kann man sich wunderbar auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Für musikalische Unterhaltung sorgt der Musikdienst „freegal“. Hier finden sich zahlreiche Playlisten zur Weihnachtszeit und Klassiker beliebter Künstler und großer Stars. Kleiner Tipp: Einfach „Christmas Movies“ in die Suche eingeben und der Filmmusik aus beliebten Weihnachtsfilmen wie „Kevin allein zu Haus“ und „Schlaflos in Seattle“ lauschen. Auch beim Filmstreamingdienst „filmfriend“ gibt es ein abwechslungsreiches Advents- und Weihnachtsprogramm mit zahlreichen Neuerscheinungen und tollen Highlights: Spielfilme wie „4 Könige“, Dokumentationen über Kunst und Musik, aber auch sehenswerte Filme für die ganze Familie. Und wer noch auf der Suche nach Inspiration für weihnachtliche Dekoration oder neue Plätzchenrezepte ist, wird in den Zeitschriften des „Pressreader“ sicher fündig. Mit dabei sind „Wohnidee“, „Laura“, und „Kochen & Genießen“. Für eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit! Alle digitalen Angebote sind mit den persönlichen Anmeldedaten der Stadtbücherei ohne zusätzliche Kosten zugänglich.

Logo der Online-Angebot der Stadtbücherei

Nutzer der Stadtbücherei haben rund um die Uhr Zugriff auf das Online-Angebot der „Encyclopaedia Britannica“. Das englischsprachige Nachschlagewerk bietet verschiedene Recherchemöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – ansprechend und multimedial aufbereitet. Jetzt wird das Angebot um eine umfangreiche Bilddatenbank erweitert. Nutzer haben damit Zugriff auf rund 3 Millionen Bilder, Grafiken und Illustrationen zu allen Themengebieten, die lizenzfrei für nicht kommerzielle Zwecke verwendet werden können.

Logo der Encyclopaedia Britannica

Die Bilder sind aus namhaften Quellen wie Getty Images oder The Times Picture Archive und können für den Unterricht oder Referate, aber auch Webseiten, Blogs, Pressemitteilungen und Newsletter verwendet werden, sofern diese nicht kommerziell sind. Jedes Bild enthält die Basis-Informationen Titel, Fotograf und Copyright. In einem persönlichen Arbeitsbereich können die Bilder zu Sammlungen sortiert und mit Anmerkungen versehen werden. So wird die Bildsuche deutlich erleichtert und Nutzer erhalten schnell Zugriff auf passendes Bildmaterial. Das neue Angebot ist ab sofort zugänglich. Die Anmeldung erfolgt über die Britannica Library mit den persönlichen Benutzerdaten der Stadtbücherei. Nach der Anmeldung findet man oben rechts den Zugang zur Bilddatenbank „ImageQuest“ und kann nach Schlagworten und Themen suchen.

Traditionell werden am 5. Dezember Stiefel vor die Tür gestellt, damit sie über Nacht vom Nikolaus befüllt werden. Oft stattet der Nikolaus auch einen Besuch Zuhause ab. Das lässt sich dieses Jahr leider schwer umsetzen. Um die Vorfreude auf Nikolaus dennoch zu erhalten, können sich Kinder bis 8 Jahre am Samstag, 5. Dezember, in der Stadtbücherei ein kleines Nikolausgeschenk abholen. Die Stadtbücherei hat am Samstag zu den gewohnten Zeiten von 10 – 14 Uhr geöffnet.

Und wer es sich zu Nikolaus und über die Adventszeit Zuhause gemütlich machen möchte, wird ebenfalls in der Stadtbücherei fündig. Geschichten, Hörbücher, Weihnachtslieder und -filme, aber auch eine große Auswahl an Brettspielen stehen zur Auswahl – für eine besinnliche und schöne Adventszeit im Kreise der Liebsten.

Büchereimitarbeiterin präsentiert kleine Geschenke auf einem Tisch

Zur Weihnachtszeit gibt es auch in diesem Jahr wieder einen literarischen Adventskalender der Stadtbücherei. Der einzige Unterschied: dieses Jahr werden die Medien digital präsentiert. Ab dem 1. Dezember sind online täglich kurze Videoclips zu finden. Die Mitarbeiter*innen stellen darin Medien vor, die sie persönlich begeistert haben – so lässt sich die Vorweihnachtszeit mit empfehlenswerten Romanen, Sachbüchern und vielem mehr verschönern.

Jedes Jahr erscheinen auf dem Medienmarkt mehr als 100.000 neue Bücher, CDs, DVDs und Software. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten. Die Stadtbücherei hat sich daher für ihre Kunden etwas Besonderes einfallen lassen und in diesem Jahr einen digitalen Adventskalender zusammengestellt. Bis Weihnachten erscheint täglich ein kurzer Videoclip. Vorgestellt werden ausgewählte Medien, die das Team der Stadtbücherei empfiehlt. Die Empfehlungen sind dabei so vielseitig wie der Bestand der Bücherei – da ist für jeden etwas dabei!

Bild: (c) AdobeStock - Romolo Tavani

Verschwörungstheorien verbreiten sich über das Internet und die sozialen Medien und sind, teils auch durch prominente Persönlichkeiten, schon längst kein Randphänomen mehr. Auch Fake News, gezielte Fehlinformationen, haben Hochkonjunktur und bringen Unruhe in unsere Gesellschaft. Die Stadtbücherei möchte mit Aufklärung gegensteuern und bietet sowohl informative Medien als auch bibliothekspädagogische Workshops zu Fake News und zur Förderung von Informationskompetenz an.

Frau steht am PC und recherchiert nach Büchern

Digitale Medien sind ein wachsender Teil unseres Alltags. Laut der JIM-Studie 2019, die vom Medienpädagogischen Forschungsverband Südwest jährlich herausgegeben wird, nutzen 92 % der zwölf bis 19-jährigen ihr Smartphone täglich, das Internet ist dabei ein ständiger Begleiter. Bei den Social-Media-Anwendungen liegen besonders WhatsApp und Instagram bei den Jugendlichen im Trend. Täglich prasseln dort und im Internet eine Vielzahl an Nachrichten und Informationen auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein. Nicht immer ist auf den ersten Blick zu erkennen, ob es sich dabei um wahrheitsgemäße Inhalte oder sogenannte Fake News, also Falschmeldungen, handelt. Immer wichtiger wird deshalb die Stärkung der Medien- und Informationskompetenz schon bei Kindern und Jugendlichen. Die Stadtbücherei leistet dazu ihren Beitrag: Neben einer Vielzahl an Medien rund um das Thema „Medienpädagogik“, die auch Erwachsenen eine Hilfestellung für die Nutzung von digitalen Medien gibt, bietet sie für die Schulklassen 7 – 10 einen Workshop zum Thema „Fake News – welchen Quellen kann man noch glauben?“ an. Den Schüler*innen werden dabei Werkzeuge an die Hand gegeben, die ihnen helfen, Nachrichten reflektiert zu betrachten und Fake News zu enttarnen. Für die 4. und 5. Klassen bietet sich das Krimispiel „FakeHunter junior“ an, das von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt wurde. Auch die Datenbanken der Stadtbücherei, darunter Brockhaus und die Enzyclopaedia Britannica, versorgen Lehrkräfte und Schüler*innen mit gesicherten Informationen. Wie sich Verschwörungstheorien in der Gesellschaft ausbreiten, welche Rolle die Medien dabei spielen und welche Hilfsmittel es gibt, Verschwörungstheorien aufzudecken und sich vor Meinungsmache zu schützen, dazu gibt es für interessierte Erwachsene zahlreiche Sachbücher in der Stadtbücherei. Darunter der Spiegel-Bestseller „Fake Facts“ von Katharina Nocun und Pia Lamberty, bald verfügbar sind „Verschwörungsmythen“ von Michael Blume und „Nichts ist, wie es scheint“ von Michael Butter. Die Medien rund um Fake News, Verschwörungstheorien, Datenschutz und Urheberrecht sind in einer Medienpräsentation auf dem Bibliobike im Erdgeschoss sofort ausleihbar.

Gute Nachrichten für alle Nutzer der Stadtbücherei: Auch während des Teil-Shutdowns kann man sich zu den gewohnten Öffnungszeiten mit Medien eindecken und die Informationsangebote nutzen. So kommt Zuhause garantiert keine Langeweile auf!

Blick ins Obergeschoss der Stadtbücherei

Die Anmeldung und Beratung am Service im Erdgeschoss ist ebenfalls wie gewohnt möglich. Allerdings herrscht eingeschränkter Betrieb unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln. Die Sitzmöglichkeiten sind reduziert. Der Aufenthalt sollte sich auf die Ausleihe und Rückgabe der Medien beschränken und mit Rücksicht auf andere Kunden 30 Minuten nicht überschreiten. Es dürfen sich maximal 90 Besucher gleichzeitig in der Stadtbücherei aufhalten. Besucher müssen während des gesamten Aufenthalts ihre Mund-Nasen-Bedeckung tragen sowie auf mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander achten.
Im Eingangsbereich erfolgt gemäß der Corona-Verordnung des Landes eine Benutzererfassung – entweder mit dem Büchereiausweis oder einem Besucherformular – um gegebenenfalls Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Für alle, die zunächst nur das umfangreiche Online-Angebot der Stadtbücherei nutzen möchten, gibt es weiterhin die Möglichkeit, sich online anzumelden.

Die Stadtbücherei hat Dienstag bis Freitag von 10 – 19 Uhr und Samstag von 10 – 14 Uhr geöffnet.

 

Hamstern ausdrücklich erlaubt! Im Hinblick auf den kommenden Teil-Shutdown erinnert die Stadtbücherei Biberach nochmal alle lesefreudigen Nutzer daran, auch an die geistige Nahrung zu denken – und sich ausreichend einzudecken. Ein umfangreiches Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene steht zur Ausleihe bereit: unterhaltende Literatur, Sachinformationen, Filme, Hörbücher, Musik und vieles mehr. Da kommt garantiert keine Langeweile auf!
Das digitale Angebot der Stadtbücherei steht weiterhin wie gewohnt 24x7 zur Verfügung: E-Books, Filmstreaming, Musik, Zeitungen und Zeitschriften – da ist für jeden etwas dabei.

Aktuelle Informationen erhalten Sie über die Presse sowie an dieser Stelle.

 

Außenansicht der Stadtbücherei

Die Stadtbücherei Biberach hat ihr Angebot an elektronischen Lesegeräten erweitert. Neu in der Ausleihe sind der Tolino Vision 5 und der Pocketbook Color, der erste Reader mit Farbdisplay. Damit können insgesamt 14 Lesegeräte zu Hause getestet und ausprobiert werden, bevor sie eventuell unter dem Weihnachtsbaum landen.

Auffallend am Tolino Vision 5 sind sein 7-Zoll-Bildschirm und die ergonomische Form, die das Umblättern entweder über Touchscreen oder die großen Blättertasten ermöglicht. Damit ähnelt er sehr seinem großen Bruder, dem Epos 2, der ebenfalls in der Stadtbücherei ausgeliehen werden kann. Mit dem Vision 5 kann man auch entspannt in der Badewanne lesen, denn er ist mit einem speziellen Wasserschutz versehen, der auch das kurze Eintauchen ins kalte Nass verzeiht. Derzeit befinden sich acht vorinstallierte Titel auf dem Gerät. Unter anderem das Buch „Mein Leben als Sonntagskind“ von Judith Visser, das in der Veranstaltung „Genuss pur: Bücher & Schokolade“ in der Stadtbücherei besprochen wurde. Außerdem sind derzeit auf dem Tolino Vision 3 HD, auf dem Tolino Shine 2 HD und auf dem Pocketbook Touch 3 HD ausgewählte Titel installiert. Bei dem zweiten neuen Gerät handelt es sich um den Pocketbook Color, der als erster E-Reader über ein Farbdisplay verfügt. Allerdings wird das Lesevergnügen, vor allem bei Comics, etwas durch den kleinen, nur 6-Zoll großen Bildschirm, getrübt. Wie bei den anderen Geräten der Firma Pocketbook kann man auf diesem Lesegerät auch Hörbücher oder MP3-Musik konsumieren. Da sich auf dem Modell der Stadtbücherei derzeit keine vorinstallierten Titel befinden, können die Benutzer ihre eigenen Wunschtitel z. B. aus der neuen Onlinebibliothek „Overdrive“ herunterladen. Diese können dann für bis 28 Tage ausgeliehen werden.

Die Ausleihe der E-Book-Reader ist kostenlos. Lediglich ein gültiger Büchereiausweis wird benötigt. Die Geräte können am Service im Erdgeschoss der Stadtbücherei für vier Wochen ausgeliehen werden.

Ein E-Book-Reader steht vor einer Reihe Bücher

Immer wieder liest man von einem „nicht ausreichenden Leistungsniveau im Lesen“ bei deutschen Schülern. Lehrkräfte stehen damit vor der Aufgabe, diese Heterogenität im Klassenzimmer auszugleichen. Unterschiedliche Bildungsvoraussetzungen und Sprachkompetenzen erschweren im Unterricht die Förderung der Lesekompetenz.

Mit den Erstlesereihen aus der Stadtbücherei kann von Anfang an Spaß am Lesen und Lesemotivation geweckt werden. Die Reihe „Lesenlernen mit Spaß“ spricht dabei kleine Minecraft-Fans an. So sollen sie über ihnen bekannte Figuren Lust auf Lesen bekommen. „Lese-Lausch-Abenteuer“ von Ravensburger oder die Leseraben-Reihe „Hör rein, lies los“ kombiniert Lesen und Hören und unterstützt dadurch die Bildung phonologischen Bewusstseins, einer wichtigen Grundlage für das Lesenlernen. „Super lesbar“ und „Leichter lesen“ sind Reihen des Ravensburger Verlags und des Beltz Verlags, die sich an leseschwächere Kinder richten und mit einfacheren Texten Lesemotivation steigern möchten. Mit den „Bücherhelden“ bringt der Kosmos Verlag die drei ???-Kids und die drei !!!-Kids für fortgeschrittene Erstleser als Einstieg in die seit Jahren beliebten Kinderbuchreihen. Der Klett Verlag ermöglicht mit seiner neuen Reihe „Lesen mal 2“ den Einstieg in differenziertes Lesen in der Grundschule. Die gleiche Geschichte wird dabei aus zweierlei Perspektiven in unterschiedlichen Leseniveaustufen erzählt. Sie richtet sich dabei an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 und 4, bei denen durch die Erfolgserlebnisse beim Lesen Lesekompetenz nachhaltig gefördert werden kann. Vorlesen und gemeinsames Lesen legt einen wichtigen Baustein in der Bildungsbiografie. Mit den Reihen „Erst ich ein Stück, dann du“ oder „“Du für mich und ich für dich“ wird das Lesen für Kinder und Erwachsene zu einem gemeinsamen Erlebnis.

Dieses vielfältige Angebot ist zu den üblichen Öffnungszeiten der Stadtbücherei in der Kinderbuchabteilung „Lilliput“ im Obergeschoss für alle Interessierten ausleihbar. Einzige Voraussetzung ist ein gültiger Büchereiausweis. Kleiner Tipp: Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist dieser kostenfrei.

Eine Auswahl an Büchern für Erstleser

Wie jedes Jahr im Herbst findet in ganz Baden-Württemberg das landesweite Literatur-Lesefest „Frederick-Tag“ statt.

In der Zeit vom 12.10. - 23.10.2020 lädt das Land Baden-Württemberg wieder alle Kulturträger herzlich ein, am Frederick Tag aktiv teilzunehmen. Auch die Stadtbücherei MIZ Biberach beteiligt sich jedes Jahr an der Aktion und hat unter anderem in Kooperation mit der Fachstelle für öffentliches Bibliothekswesen in Tübingen ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Aufgrund der starken Nachfrage der letzten Jahre und der ausgefallenen Durchblick-Wochen im März wurde das Angebot an Veranstaltungen im diesem Jahr sogar noch um eine Woche ausgeweitet. So finden ab 07. Oktober zahlreiche Autorenbegegnungen und Kindertheater für die 55 Bildungspartner der Stadtbücherei statt. Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens kann jedoch nur ein Bruchteil der Schülerinnen und Schüler in den Genuss einer Lesung kommen. Immerhin erhalten jedoch rund 800 Kinder so die Möglichkeit einen „Lieblingsautor“, wie zum Beispiel Boris Pfeiffer (Die drei ??? Kids) oder Sabine Bohlmann (Und plötzlich war Frau Honig da), Michael Petrowitz (Das wilde Uff) oder Sybille Mottl-Link (In meinem Körper ist was los) kennenzulernen. Die Veranstaltungen finden unter Berücksichtigung der allgemeinen Hygieneregeln und der Auflagen der Schulen statt.

Die Stadtbücherei zeigt ab sofort in einer Ausstellung im Obergeschoss zahlreiche Medien rund um das Thema Weihnachten.

Ausgeliehen werden können Bilderbücher, Erstlesebücher mit Weihnachtsgeschichten, Bastelbücher, Dekorationsratgeber, Backbücher, Musik-CDs, Weihnachtsfilme und vieles mehr. Auch Medien für die Vorweihnachtszeit zu den Themen Laternen basteln, St. Martin, Nikolaus und Krippenbau stehen mit auf dem Ausstellungspodest. Groß und Klein dürfen sich auf ein reichhaltiges Angebot an Büchern und audiovisuellen Medien für jedes Alter freuen.

Egal ob man einen Adventskalender basteln möchte, neue Rezepte für Weihnachtsplätzchen oder stimmungsvolle Geschichten zum Vorlesen für die langen Abende der Vorweihnachtszeit sucht – in der Ausstellung ist für jeden etwas dabei. Für den Hörgenuss gibt es CDs mit Texten für die Weihnachtszeit und festlicher Musik für Erwachsene. Außerdem sind Hörbücher unter den ausgestellten Medien, wie z.B. die legendäre Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Für Kinder gibt es CDs mit lustigen Geschichten, Gedichten und Liedern sowie zahlreiche Bücher mit Weihnachtsgeschichten, die das Warten aufs Christkind verkürzen. Liebevoll dekoriert lädt der Ausstellungsbereich zum Schmökern und Auswählen ein.

Alle Medien können direkt vom Ausstellungspodest weg ausgeliehen werden. Bücher sind für vier Wochen ausleihbar, die restlichen Medien für zwei Wochen. Verlängerungen sind bis zu zweimal möglich.

Bild der ausgestellten Weihnachtsmedien

Zu einem besonderen Highlight hat am Mittwoch, 30. September die Stadtbücherei eingeladen.

In Kooperation mit der Weinhandlung „Weinhalt am Weberberg“ fand die beliebte Veranstaltungsreihe „Genuss pur“ statt. Dieses Mal – coronabedingt – in gemütlicher und entspannter Atmosphäre im Lesecafé der Stadtbücherei. Die Teilnehmer*innen durften spannenden Literaturtipps lauschen und erfuhren von Florian Fischer, dem Inhaber von Weinhalt, einiges über die Herkunft und Herstellungsprozesse ausgewählter Weinsorten. Natürlich durfte auch probiert werden. Das Team der Stadtbücherei hatte wieder einmal eine bunte Mischung an Büchern im Gepäck. „Wir wählen Bücher aus, die uns persönlich gefallen, uns neugierig gemacht und berührt haben“, so Annette Fülle, Bibliothekarin und Organisatorin der Veranstaltung. Den Anfang machte „Das Haus der Frauen“ von Laetitia Colombani, ein packender Roman mit durchaus ernstem Hintergrund über den Pariser „Palast der Frauen“. Passend zum Krimi „Darktown“ von Thomas Mullen gab es einen 2019 Chardonnay aus der Pfalz. Das „Handbuch für Zeitreisende“ von Kathrin Passig nahm die Teilnehmer mit auf eine Zeitreise von den Dinosauriern bis zum Fall der Mauer. Viel zu Schmunzeln gab es bei Helene Bockhorsts „Die beste Depression der Welt“ – auch wenn der Titel anderes vermuten lässt. Dazu gab es einen trockenen, fruchtig-würzigen Rotwein mit dem passenden Namen „Psyché“ aus der Toskana.

 

Für großen Freizeitspaß sorgen die Sport- und Spielgeräte der „Bibliothek der Dinge“ aus der Stadtbücherei.

Neu dabei ist Cross Boccia – die freestyle Variante bringt Boule und Boccia auf ein neues Level und kann nahezu überall gespielt werden. Egal ob im Park, auf Treppen und sogar vom Balkon, dank der flexiblen Bälle sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. In der „Bibliothek der Dinge“ sind noch zahlreiche weitere Spiele ausleihbar: unter anderem Riesen-Jenga, das große Wikingerspiel, eine Slackline und ein Badminton-Set.

Die „Bibliothek der Dinge“ findet man im Obergeschoss der Stadtbücherei im grünen Schrank und dem Regal direkt neben der Leselounge. Eine Übersicht der ausleihbaren Objekte finden Sie über die Suche nach dem Stichwort "Bibliothek der Dinge".

Zwei Skulpturen verschönern seit Anfang des Jahres den Eingangsbereich der Stadtbücherei: „lesen, lesen“ und „egal wie schwer“ der Bremer Künstlerin Edeltraud Hennemann. Die Bildhauerin nutzt für ihre Skulpturen ausschließlich die Kettensäge und arbeitet die Figuren damit aus Eichenstämmen heraus. Den Figuren Dynamik und Leben einzuhauchen ist mit diesem groben Werkzeug eine große Herausforderung. Anschließend werden sie mit Acrylfarbe koloriert, um den von der Künstlerin beabsichtigten Ausdruck zu verstärken und gleichzeitig dem Betrachter noch Raum für Beobachtung und Interpretation zu geben.

Die Skulpturen sind zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu sehen: Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Mehr Informationen und eine Video-Reportage zur Arbeit der Künstlerin Edeltraud Hennemann gibt es unter www.edeltraud-hennemann.de und unter www.butenundbinnen.de.

 

 

Mehr Kunst gibt es auch in der Artothek, der Kunstausleihe der Stadtbücherei: über 460 Kunstwerke stehen zur Ausleihe zur Verfügung. Langeweile ist dabei ein Fremdwort. Egal ob Lithographie, Aquarell, Ölgemälde oder Fotografie, schwarz-weiß oder bunt – die Artothek bietet für jeden Geschmack und jedes Umfeld das Passende. Mit dabei sind unter anderem regionale Künstler wie Jakob Bräckle und Horst Reichle sowie international renommierte Künstler wie Christo und Uecker. Für die Ausleihe wird lediglich ein gültiger Büchereiausweis benötigt. Damit können alle Werke gegen eine Versicherungsgebühr von sechs Euro pro Bild ausgeliehen werden. Die Bilder sind gerahmt und handlich verpackt, sodass sie direkt mitgenommen und am gewünschten Ort aufgehängt werden können.

Hier geht es zum "Archiv Pressemitteilungen".